Das Bild vom Kind (Q 204)

"Es ist das Bild vom Kind, das unseren Umgang mit ihm prägt", hat Anna Tardos aus dem Pikler-Institut in Budapest immer wieder betont. Und es macht einen gravierenden Unterschied, ob wir in einem Säugling bei seiner Geburt einen Menschen sehen, den wir als verständig und empfindsam betrachten oder ob wir ihn als "noch nicht fertigen Menschen" ansehen. Dementsprechend werden wir ihn auch behandeln.

Wir sehen die Kinder als aktive Konstrukteure von Problemlösungen, Regeln, Weltdeutungen und Identitäten. Sie sind ständig in einem Bildungs- bzw. Selbstbildungsprozess und mit fortlaufenden Veränderungen in der Gesellschaft konfrontiert, wie Diversität, Realität, Virtualität, Personalität oder Gender. Kinder sind von Geburt an kompetent und erfassen und gestalten ihre Umwelt, Bildung und Entwicklung aktiv.

 

DIE TEILNEHMER*INNEN WERDEN:

  • mt Hilfe neuer Erkenntnisse den Entwicklungs - und Lernprozess der Kinder besser verstehen
  • das Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Mittelpunkt sehen
  • erfahren, welche Unterstützung, Betreuung und Bildung unsere Kinder benötigen um sie zu „starken Kindern“ zu befähigen
  • erfahren, welche Rolle sie diesem Prozess als Erzieher*in haben

 

 

Veranstaltungsdetails

Kursnummer: 1954
Zielgruppe: Pädagog*innen, Mitarbeiter*innen, Leiter*innen, stellv. Leitungen, Heilpädagogische Fachkräfte, Interessierte
Dozent/in: Markus Schnuck
Datum/Uhrzeit: 30.10.2019 / 9:00 - 16:00 Uhr
Teilnehmerzahl: 10 - 16
Anmeldeschluss: Sonntag, 20. Oktober 2019
Veranstaltungsort: WABE Geschäftsstelle
Poppenhusenstraße 12
4. Obergeschoss
22305 Hamburg
Deutschland
Kosten: 138€ pro Teilnehmer
Jetzt anmelden

Markus Schnuck

Soziologe/Pädagoge/Supervisor

SitemapDatenschutzImpressum